MZ RE SonderklasseMZ-Team

1989 gab es einen großen Auftritt bei der Classic TT in Assen, bei dem uns Ferry Brouwer die Augen dafür öffnete, wie schön historischer Rennsport sein kann. Im Osten erlebten wir 1997 auch in Zschorlau zum Dreieck-Rennen viele Sportfreunde und Zuschauer, die von dem Sport begeistert waren, für den auch der Schottenring in Deutschland von Bedeutung ist.

Unser Heinz Rosner fuhr mit seinem Helfer Walter Kaaden (ehemaliger MZ-Rennleiter) schon während der Wendezeit, um die MZ auf dem Markt wieder zu präsentieren. Durch meinen Besuch auf vielen dieser Veranstaltungen kam ich mit Ferry Brouwer ins Gespräch. Er leitete das Yamaha-Classic-Team. Auf einer Veranstaltung gab er mir wichtige Hinweise für den historischen Motorsport, um unsere alten MZs und ihre Fahrer gut zu verkaufen.

Mein Ziel war es, interessierte Sportfreunde und Zuschauer an die Rennstrecken zu bringen. Viele ehemalige Rennfahrer auf MZ holten ihre „Schätze“ wieder aus der Versenkung, und ab 2002 konnten wir eine rege Zunahme von Sportlern und Maschinen erleben.

MZ RE SonderklasseBedingt durch diesen Zustand legten wir uns historische Teamkleidung zu, um besser auf uns aufmerksam zu machen. Damit hatten wir unsere Fans überzeugt, und es gab Auftritte von uns in Zschorlau und in Schotten, wo wir eigene Läufe fahren konnten. Der größte Auftritt war 2010 in Assen, als wir mit 15 originalen Werks-MZ an den Start gehen konnten, angeführt von unserem Zugpferd Heinz Rosner und mit nationalen und internationalen Fahrern der ehemaligen DDR.

Für viele Zuschauer war die Technik der schnellsten 2-Takter der 60-er Jahre ein entscheidender Faktor, die Rennstrecken zahlreich zu besuchen, deshalb werden wir versuchen uns so oft wie möglich zu präsentieren. Wir freuen uns schon im Vorfeld auf den Termin im Mai am Sachsenring. Wir werden uns dort sehr zahlreich beteiligen. Dazu bereiten wir eine Ausstellung von DKWs und MZs vor.


« zurück