Freddie Spencer, Jeremy Mc Williams, Steve Parrish, ...
Das Starterfeld der CLASSIC KINGS, bestehend aus ehemaligen Grand Prix Fahrern und Weltmeistern, füllt sich weiter.

FREDDIE SPENCER | Foto: © Frank Bischoff Steve Parrish - Spa 2014 | Foto: © Frank Bischoff

Freddie Spencer:
Die Besucher können sich auf ein Wiedersehen mit dem dreifachen Motorrad Weltmeister „Fast Freddie“ freuen. Spencer gewann auf Honda die 500 cm Weltmeisterschaft in 1983 und 1985. Den WM Titel in der 250er Klasse errang Spencer 1985.

Jeremy McWilliams:
Der Nordire absolvierte 178 Grand Prix Läufe, bei welchen er 684 WM-Punkte einfuhr. McWilliams erreichte sechs Podestplätze und gewann 2001 den Grand Prix der Niederlande der 250er Klasse in Assen.

Steve Parrish:
Englischer Grand Prix Fahrer. Parrish ging bei 52 Grand Prix an den Start. 1977 erzielte er als Teamkollege von Barry Sheene mit dem fünften Gesamtplatz in der 500ccm-Klasse sein bestes Ergebnis. Parrish war ebenso ein erfolgreicher Truck-Racer.

Jochen Schmid:
Ging sowohl in der Motorrad WM als auch in der Superbike Weltmeisterschaft an den Start. Sein bestes Ergebnis erzielte er 1992 als Gesamtsiebenter der 250er Klasse der Motorrad WM.

Manfred Fischer:
Deutscher Meister, Europameister, Grand Prix Fahrer. Manfred Fischer gewann das letzte Motorrad-Rennen 1990 auf dem alten Sachsenring.

Die ADAC Sachsenring Classic feiert 2018 ihr fünfjähriges Jubiläum. Im Vorjahr kamen 47.000 Besucher zur Classic. Mehr als 650 Teilnehmer werden in 2018 erwartet, wobei als Highlights die Seitenwagen Weltmeisterschaft und die Präsentationsläufe der CLASSIC KINGS zu nennen sind.

Im Rahmenprogramm Biker Gottesdienst, Public Viewing, Grip Cars & Coffee.