In Gedenken an Ralf Waldmann und initiiert durch die Motorsportfans des Sachsenrings, wird die Kurve 11 in „Ralf Waldmann Kurve“ umbenannt.

 Foto: © ADAC Sachsen Sportabteilung

Völlig überraschend verstarb am 10. März 2018 einer der erfolgreichsten deutschen Motorradrennfahrer, Ralf Waldmann. Der beliebte und stets freundliche Grand Prix Fahrer wurde nur 51 Jahre alt. In seiner Karriere errang Ralf Waldmann zwei Vizeweltmeistertitel und gewann 20 Motorrad Grand Prix.

Der gebürtige Ennepetaler war stets Befürworter des Motorrad Grand Prix auf dem Sachsenring. In den letzten Jahren ging Ralf Waldmann regelmäßig bei Klassikveranstaltungen, u.a. auch auf dem  Sachsenring an den Start. Diskussionen zur umstrittenen Kurve 11 kommentierte er gegenüber der Freien Presse wie folgt: "Es gibt nun einmal Kurven, in denen man stürzt. Wenn man eine Rennstrecke haben möchte, auf der keiner stürzt, ist das am Ende eine Gerade. Ich kenne viele ehemalige sowie natürlich alle aktuellen Grand-Prix-Strecken, da gibt es einige Stellen, die gefährlicher sind."

Die feierliche Umbenennung findet am 22. Juni, 17 Uhr, im Rahmen der ADAC Sachsenring Classic, im Fahrerlager 1, statt. Journalisten als auch Motorsportfans sind recht herzlich dazu eingeladen! Der Eintritt ist frei! Die Namensgebung der Kurve ist eine Gemeinschaftsaktion des ADAC Sachsen, des Fahrsicherheitszentrums am Sachsenring, der Sachsenring Rennstrecken Management GmbH und des Zweckverbandes am Sachsenring. Im Anschluss an die Ehrung findet ca. 18 Uhr im Mediacenter eine Pressekonferenz zum PRAMAC Motorrad Grand Prix Deutschland statt. Die Sachsenring Rennstrecken Management GmbH präsentiert die, vom Metallbau-Unternehmen Maltitz gesponserten, Siegerpokale für die drei WMKlassen der Motorrad-Weltmeisterschaft.