Bei der sechsten ADAC Sachsenring Classic, welche vom 8. bis 10. Mai 2020 stattfindet, stehen die deutschen Motorrad Grand Prix-Asse der 1980/90er Jahre im Mittelpunkt. Der fünffache Weltmeister Anton Mang (Kawasaki) ist der Stargast bei der Classic.

Anton Mang Kawasaki | Foto: Thomas Haas Anton Mang Kawasaki | Foto: Michael Sonnick

Der 70-jährige "Toni" aus Inning ist mit 42 Grand Prix-Siegen der er-folgreichste deutsche Motorradrennfahrer. Viele Fans werden auch die fünf GP-Erfolge von Anton Mang in Brünn noch in bester Erinnerung haben. Eben-falls aus Bayern kommt der fünffache Grand Prix-Sieger und Vizeweltmeister (250 ccm) von 1991 Helmut Bradl zum Sachsenring. Der Vater von Moto2-Weltmeister Stefan Bradl lieferte sich 1991 packende Duelle mit dem späteren Weltmeister Luca Cadalora aus Italien. Der Zahlinger trifft auf seine ehemali-gen Konkurrenten Harald Eckl, Jochen Schmid und Martin Wimmer.

Harald Eckl (Vohenstrauß) war 1990 und 1991 Deutscher Meister in der 250 ccm Klasse. Nach seiner GP-Karriere war Harald Eckl Teamchef vom Aprilia-Team mit Peter Öttl und Steve Jenkner sowie vom Kawasaki Superbike- und MotoGP-Team.

Jochen Schmid holte 1987 und 1988 die DM-Titel in der 250 ccm Klasse; in der WM war der Backnanger 1992 WM-Siebter. Später stieg er in die Superbike-Klasse um und errang 1995 seinen dritten DM-Titel. Jochen Schmid startete 1996 auch beim Debut auf dem neuen Sachsenring und stand als Dritter im zweiten Superbike-Lauf auf dem Podium.

Der Münchner Martin Wimmer gewann drei Grand Prix-Läufe und wurde 1982 und 1985 zweimal WM-Vierter in der 250 ccm Klasse. Wimmer holte sich vier deutsche Meistertitel.